Kette kocht #2: Hähnchen in Thymian-Weißwein-Sauce mit Kartoffel-Sellerie-Püree

17 04 2011

Kartoffeln und Sellerie würfeln und mit der Brühe zum Kochen aufsetzen.

Hähnchenfilet in gabelgerechte Stücke schneiden, in einer großer Pfanne mit etwas Olivenöl scharf anbraten, auf einem tiefen Teller mit je einer Prise frisch gemahlener schwarzer Pfeffer, Salz und Thymian abgedeckt bei ca. 75°C im Ofen ziehen lassen.

Die Schalotten schälen, längs vierteln und dann quer in Achtel schneiden. In der Pfanne mit dem Ansatz vom Hähnchen kurz scharf anbraten, mit Weißwein ablöschen, Hitze runterdrehen und das Ganze nach Zugabe von 2EL der Brühe vom Püree einreduzieren. In die fertige Reduktion das Hähnchen aus dem Ofen (mit dem Bratensaft!), Sahne und den restlichen Thymian geben, kurz aufkochen lassen, mit Salz, Pfeffer, einer Prise Zucker und einem Spritzer Zitrone abschmecken und fertsch.

Kartoffeln und Sellerie sollten jetzt weich gekocht sein, Brühe abgießen, Butter und etwas Salz dazugeben, Muskatnuss frisch reiben und einmal ordentlich durchstampfen. Dann die Milch dazu und nochmal durchstampfen. Ich mag es lieber wenn das Püree noch etwas stückig ist, ansonsten einmal kurz den Pürierstab durchziehen.

Zubereitungszeit ca. 35-40 Minuten.

Zutaten

(für 4 Portionen)

500 gr Hähnchenfilet
4 Schalotten
250 ml trockener Weißwein (z.B. ein Chardonnay – Casillero del Diablo passt auch prima zum Essen dazu)
200 ml Schlagsahne
2 EL frischer Thymian

Für das Püree:
1/2 Knolle Sellerie
4 mittelgroße Kartoffeln (mehligkochend)
500 ml Gemüsebrühe
2 EL Butter
100 ml Milch
Muskatnuss





Kette kocht #1: Cous-Cous-Salat mit Joghurt-Pfefferminz-Sauce

17 04 2011

Weil ich immer wieder nach dem Rezept für diesen leckeren Salat gefragt werde, gibt’s das Rezept jetzt mal für alle zum Nachkochen.

Zuerst Tomatenmark, Curry-Paste, Olivenöl, Kreuzkümmel und Chili in einer großen Salatschüssel gut verrühren und erstmal wegstellen.

Die Gemüsebrühe zum Kochen bringen, nebenbei die getrockneten Tomaten in kleine Stückchen (ca. 0,5cm x 0,5cm) schneiden, den Cous-Cous zum Quellen einrühren, die getrockneten Tomaten erst dazugeben wenn die Brühe aufgesogen ist. Das Ganze quellen lassen.

Paprika halbieren, Kerne entfernen und auch in kleine Stückchen schneiden. Die Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden. Mittlerweile sollte der Cous-Cous fertig sein, vor dem Mischen der Zutaten gut auflockern, damit keine großen Klumpen mehr zusammenkleben, das lässt sich dann schlecht durchmixen.

Cous-Cous, Paprika und Frühlingszwiebeln nach und nach in die Salatschüssel zur Curry-Paste geben, dabei jede Ladung mit etwas Salz und schwarzen Pfeffer aus der Mühle würzen und gründlich vermengen, so dass am Ende alles gleichmäßig vermischt ist. Damit wäre der Salat fertig.

Die Sauce ist auch schnell gemacht, einfach alle Zutaten in den Joghurt einrühren und fertsch.

Na denn: schmecken lassen. Anregungen, Fragen und Lobeshymnen einfach in die Kommentare.

Zutaten

Für den Salat:
1/2 Tube Tomatenmark
2 EL milde rote Curry-Paste
4 TL Olivenöl
1 gestr. TL Kreuzkümmel gemahlen
etwas Chili, (1 TL-Spitze, wer es schärfer mag gern mehr)

500g Cous-Cous
1 Liter Gemüsebrühe
500g Paprika (rot & gelb)
100g getrocknete Tomaten
1 Bund Frühlingzwiebeln

Für die Sauce:
500g Joghurt (3,5% Fett)
1/2 TL Korianderpaste grün
1/4 TL Kreuzkümmel gemahlen
1 Bund frische Pfefferminze (oder alternativ 2 EL Pfefferminze trocken)








%d Bloggern gefällt das: